FÖRDERVEREIN

FÖRDERVEREIN

Der Förderverein der RSW

Der seit 1962 bestehende Verein der Freunde und Förderer der Realschule Wildeshausen e.V. hat sich als Aufgabe gestellt, der Realschule und den Schülerinnen und Schülern in materieller und monetärer Hinsicht eine verlässliche Stütze zu sein. In den vielen Jahren seines Bestehens wurden viele Dinge beschafft, um den Unterricht und die Freizeitgestaltung der
Jugendlichen möglichst optimal zu gestalten. Dieser als gemeinnützig anerkannte Verein hat weder einen aufwändigen Verwaltungsapparat noch
hauptamtliche Mitarbeiter, so dass alle Vereinsgelder direkt verwendet werden können.

Der Mindestbeitrag beträgt nur 6,00 € im Jahr.

Alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Wildeshausen und darüber hinaus sind als Mitglieder herzlich willkommen!
Wer sich nicht dem Verein anschließen möchte, kann durch eine Spende die Arbeit unterstützen und damit unserer Zukunft, das sind unsere Kinder, zur Seite stehen.

Beitrittserklärung

Der Vorstand des Fördervereins:

  • 1.Vorsitzender: Herr Persikowski
  • 2. Vorsitzender: Herr Funk
  • Kassenwart: Herr Biedermann
  • Schriftführerin: Frau Biedermann
  • 1. Kassenprüfer: Herr Butzmann
  • 2. Kassenprüferin: Frau von Stein

Die jährliche Hauptversammlung findet immer am 1. Montag im November statt.

Der Förderverein ist über das Sekretariat der Realschule erreichbar oder per Mail:  foerderverein[at]realschule-wildeshausen.de

 

Förderverein stiftet neuer Schülerfirma „PicPriSt“ Firmen-Shirts

Jahreshauptversammlung mit Rückblick und Vorschau / Gegründet im Jahr 1962 – zwischen Mauerbau und Kuba-Krise

Keine Vereinsmeierei, sondern gelebte Solidarität, das ist das Motto des Fördervereins der Realschule Wildeshausen, der am 25. Juni 1962 ins Leben gerufen wurde. „Damals waren 80 Prozent der Eltern Mitglied“ sagte der Vorsitzende Wolfram Persikowski am Montagabend während der Jahreshauptversammlung Aber er blickte nicht nur zurück, sondern gab auch einen Ausblick auf die bevorstehenden Feierlichkeiten im September nächsten Jahres. „Zwischen Mauerbau und Kuba-Krise einen solchen Verein zu gründen war zu damaliger Zeit nicht selbstverständlich“ sagte der Vorsitzende. Dabei dankte er allen Mitgliedern und Sponsoren aus der Wirtschaft und von den Geldinstituten, die dem Verein seit dieser Zeit die Treue gehalten haben, und auch denen, die im Laufe der Jahre dazu gekommen seien. Die Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Lehrerkollegium sei immer sehr gut gewesen. Neben der Sprachförderung sei erreicht worden, dass auch die
Technik der Schule auf der Höhe der Zeit ist. Das aktuelle Projekt, das vom Förderverein unterstützt wird, ist die neu gegründete Schülerfirma „PicPriSt“ (Picture, Print und Stories), die die Herstellung von Kalendern, Jahrbüchern und einer Schülerzeitung begonnen hat.
„Von der Idee über die Gestaltung bis zum Verkauf liegt alles in unseren Händen. Am Mittwoch, 23.11.2011, werden wir ab 18.00 Uhr die Gründung der Schülerfirma in der Realschule feiern“, sagte Geschäftsführer Florian Zemke (16) aus der Klasse10e. Gemeinsam mit der Aufsichtsratsvorsitzenden und Lehrerin Anne Köhler nahm er  Polo-Shirts für die Schülerfirma aus den Händen von
Persikowski entgegen.
In seinem Jahresbericht ließ der Vorsitzende die verschiedenen Höhepunkte wie unter anderem den Besuch der Partnerschule Collége Notre dame du Bretonnais in Cholet im September Revue passieren. Kassenwart Paul Biedermann konnte die Vereinskasse mit einem Plus im mittleren vierstelligen Bereich abschließen. Auch berichtete er davon, dass der Förderverein derzeit 94 Mitglieder in seinen Reihen zählt. Erstmals in seiner Funktion als Schulleiter der Realschule nahm Jan Pössel an der Jahreshauptversammlung teil: „Die Schule ist froh darüber, dass es den Verein gibt.“ Vieles sei ohne den Verein garnicht möglich. Mit Blick auf die Vorgaben des neuen Antikorruptionsgesetzes sei besonders die unproblematische aber rechtskonforme Zusammenarbeit mit dem Förderverein gut für die Schule und die Schüler.
hen (Quelle: Wildeshauser Zeitung)