BERATUNG

BERATUNG

Das Beratungsteam bilden die Sozialpädagogin Frau Teschke und die Beratungslehrerinnen Frau Meinke und Frau Schanz. Den Schwerpunkt der Beratung stellen wir im folgenden vor.

 

Frau Teschke

Die sozialpädagogische Beratung ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Erziehungsberechtigte oder andere Bezugspersonen, Lehrerinnen und Lehrer; sie ist freiwillig, vertraulich und unabhängig.

Telefon: 04431 938 139 und E-Mail: sozialpaedagogin.te@realschule-wildeshausen.de
Wer kann sich an mich wenden?

Für Schülerinnen und Schüler

  • Im Rahmen der Einzelfallhilfe berate und begleite ich Schülerinnen und Schüler bei Fragen oder Schwierigkeiten innerhalb der Schule, z.B. bei:
  • Problemen mit Mitschülern
  • Konflikten in der Klasse
  • Problemen mit Lehrkräften
  • Mobbing/Cybermobbing
  • hohen Fehlzeiten, Schulangst

und bei Fragen oder Problemen innerhalb des privaten Umfeldes, z.B. bei:

  • Konflikten mit den Eltern, innerhalb der Familie
  • Belastungen im häuslichen Umfeld ( z.B. Trennung, Erkrankungen)
  • psychischen Problemen wie Ängsten, Depressionen, selbstverletzendem Verhalten
  • Kriseninterventionen in akuten Notsituationen (z.B. Gewalterfahrungen, Suizidgedanken)

Ich unterliege der Schweigepflicht, d.h., die Gesprächsinhalte werden von mir vertraulich behandelt. Wenn für die Lösung weitere Personen wichtig sind, bespreche ich das vorher mit Dir und Du wirst mit einbezogen.
Du kannst in den Pausen einen Termin mit mir absprechen, mich anrufen, mir eine E-Mail schicken oder einfach so vorbeikommen :).
Mein Büro findest Du neben der kleinen Pausenhalle (Raum 019).

Für Eltern/ Erziehungsberechtigte/ Bezugspersonen

Ich unterstütze und berate bei

  • Erziehungs- und Lebensfragen
  • vermittle zwischen Elternhaus und Schule
  • begleite Sie auf Ihren Wunsch bei Lehrergesprächen
  • vermittle nach Rücksprache mit Ihnen und auf Ihren Wunsch passende Kontakte zu außerschulischen Einrichtungen/Institutionen

Erreichbar bin ich:

 Für Lehrkräfte/ in den Klassen

Auf Wunsch berate und unterstütze ich bei Problemen in der Klasse.

  • Im Zuge des Präventionskonzeptes der Realschule führen meine Kollegin Frau Saland und ich diverse themenbezogene Projekte in den Klassen (z. B. Soziales Lernen, Umgang mit Alkohol, Cybermobbing/ Mobbing…) sowie themenbezogene Elternabende durch.
  • Ich bin ansprechbar bei Fragen bezüglich Kinderschutz/ Kindeswohlgefährdung.

Kooperation/ Netzwerk/Qualitätsentwicklung

Neben der Beratungstätigkeit und den Projekten zur Prävention in den Klassen wirke ich schulintern u.a. an der Weiterentwicklung unserer verschiedenen Konzepte (z.B. Präventionskonzept, Beratungskonzept) mit. Ich bin im Landkreis mit fachspezifischen Kooperationspartnern vernetzt, wirke an Arbeitskreisen und Dienstbesprechungen mit und nehme an Fortbildungen teil, so dass qualitative Angebote genutzt werden können.

Unsere Beratungslehrerinnen

Korinna Meinke und Christina Schanz

Neben unserer Unterrichtstätigkeit an der Schule, stehen wir auch für Beratungsgespräche zur Verfügung.

An wen richtet sich das Beratungsangebot?

Unser Beratungsangebot richtet sich an alle Personen, die mit der Realschule zu tun haben, insbesondere alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte.

In welchen Situationen hilft die Beratungslehrerin?

Die Beratungslehrerinnen können angesprochen werden, wenn im Umfeld Schule Probleme, Fragen, Belastungen oder Ähnliches auftreten, die im Schulalltag mit Hilfe von Klassen- und Fachlehrer/innen nicht geklärt werden können.

Dies können beispielsweise sein:

  • Lernentwicklung
    • Lern- und Leistungsschwierigkeiten
    • Konzentrations- und Motivationsmangel
    • Probleme mit Lern- uns Arbeitstechniken
    • Angst vor der Schule, Klassenarbeiten und Prüfungen
  • Schullaufbahnberatung
    • Welche Schulform ist für mich/ mein Kind geeignet?
    • Welche Möglichkeiten gibt es nach dem Realschulabschluss?
  • Persönliche Probleme
  • Absentismus/ Schulverweigerung

 

Nach welchen Grundsätzen wird die Beratung durchgeführt?

Die Teilnahme an den Beratungsgesprächen ist freiwillig und die Inhalte werden von uns selbstverständlich vertraulich behandelt. In der Beratung werden von uns keine fertigen Lösungswege präsentiert, sondern wir suchen gemeinsam nach Wegen aus der Krise. Falls notwendig, können auch Kontakte zu anderen Beratungseinrichtungen vermittelt werden.

Sprechzeiten

Das Beratungszimmer befindet sich im Flur hinter der kleinen Pausenhalle (Raum 20).

Frau Meinke

  • mittwochs von 9.55 – 11.25 Uhr (3. + 4. Stunde)
  • dienstags von 15.30 – 16.30 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Frau Schanz

  • donnerstags von 9.55 – 11.25 Uhr (3. + 4. Stunde)
  • und nach Vereinbarung

Um das Gespräch möglichst effektiv und erfolgreich zu gestalten, kann eine vorherige Anmeldung sinnvoll sein.

Die Kotaktaufnahme ist für Schülerinnen und Schüler sowie Eltern sind über folgende Wege möglich: