So geht’s: Engagiertes Lernen in der Realschule Wildeshausen

So geht’s: Engagiertes Lernen in der Realschule Wildeshausen

Kreative Aufarbeitung der dunklen NS-Vergangenheit in Deutschland

Über 150 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Realschule Wildeshausen arbeiten den Schrecken des Holocaust in Form einer Ausstellung auf.

In den Klassenräumen herrschte reges Treiben: Es wurde geklebt, geschnitten, diskutiert gefilmt, gesungen und auswendig gelernt, Bilder und Texte besprochen und ausgewählt, Präsentationen vorbereitet und und und! Über 150 Schülerinnen und Schüler der Realschule Wildeshausen waren voller Engagement und Kreativität bei der Sache. Und zwar bei einer sehr schwierigen und heiklen Sache: dem Holocaust in Deutschland. Die Schülerinnen und Schüler des neunten Jahrgangs der RS Wildeshausen arbeiteten im Schuljahrgang 2017/18 in Form einer Ausstellung das schwierige Thema „Holocaust“ auf.

Anstoß für dieses Projekt ergab sich bereits 2011 während einer Sitzung des Präventionsrates der Stadt Wildeshausen, in der die Kranzniederlegung auf dem Jüdischen Friedhof am nationalen Holocaust-Gedenktag besprochen wurde. Hier wurde angeregt, die Schülerinnen und Schüler aktiv an diesem Thema und über einen längeren Zeitraum als die 30 Minuten auf dem Jüdischen Friedhof zu beteiligen. Nur so könne man die Jugendlichen für dieses schwierige Thema sensibilisieren. Dies war die Geburtsstunde der jährlich wiederkehrenden Holocaust-Ausstellungen in den Wildeshauser Schulen. In diesem Jahr war zum zweiten Mal die RS Wildeshausen an der Reihe. Im Rahmen des Geschichtsunterrichts und an zwei Projekttagen verständigten sich die GSW-Kollegen (Frau Schoe, Herr Plogmann, Herr Sommerfeld, Herr Schwoll und Herr Langfermann) des 9. Jahrgangs auf fünf Themen anlässlich des Holocaust-Gedenktages:

  1. Weiße Rose
  2. Theodor Crohn
  3. Anne Frank
  4. Widerstand im Nationalsozialismus
  5. Die Edelweißpiraten

Jede Klasse beschäftigte sich im Laufe des ersten Halbjahres im Fach Geschichte schwerpunktmäßig mit einem dieser fünf Themen. Ziel war es, eine Ausstellung anlässlich des Holocaust-Gedenktages im Rahmen der Kranzniederlegung vorzubereiten und somit diesen Tag zu würdigen. Mit viel Engagement, Eifer und Kreativität seitens der Kolleginnen und Kollegen und der Schülerinnen und Schüler konnten Ende Januar 2018 die Arbeiten präsentieren werden.

 
     
Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar